PETG Filament für 3D Drucker

PETG ist ein mit Glykol modifiziertes PET. Dabei wird das PET im aufgeschmolzenen Zustand flüssiger und kann somit als Filament im 3D Druck genutzt werden. Die niederviskosen Eigenschaften ergeben eine hohe Layerhaftung und ein gutes optisches Druckergebnis. Das Material schrumpft nur ca 0.5 % beim Abkühlen dadurch minimieren sich Probleme mit dem Lösen der Druckplatte.


Produkte die mit PETG gefertigt wurden haben folgende Vorteile:

  • hohe Widerstandsfähigkeit
  • lebensmittelecht
  • optimale mechanische Eigenschaften
  • hemikalienbeständig
  • ausgezeichnet thermisch verformbar
  • schwer entflammbar (B1)

 
PETG Filament ist in den Stärken 1.75 & 2.85 für alle gängigen 3D Drucker verfügbar. PETG läßt sich am ehesten mit PLA vergleichen, deshal sollten sich gute Ergebnisse mit PLA Druckern erzielen lassen. Nur die höhere Temperatur sollte beachtet werdem. Vor allem Hotends mit PTFE oder Teflon Inlinern sind hierbei mit Vorsicht zu geniessen, da nicht alle Produkte die hohen Temperaturen von 250°C aushalten.
 
Die Druckgeschwindigkeit sollte je nach Temperatur gewählt werden. Eine zu niedere Geschwindigkeit mm/s in Kombination mit hoher Temperatur und hoher retract ( > 5mm) bedingt einen relativ niederen Output des Extruders. Dieser niedere Output führt zu einer langen Verweildauer des PETG im heissen Teil des Hotends, in diesem baut das Material schnell ab und verliert seine Eigenschaften. Generell eher einen Tick zu kalt als zu heiß.
 
Bei gewissen Hotends verursacht der flache Temperaturgradient Probleme --> die Thermobarriere funktioniert nicht richtig: Hier ist zuviel flüssiges Material im Hotend und fliesst in den kalten Teil retour. Dieser ungewollte Rückfluss wird bei häufigen Retract teils zum Problem, da das retour fliessende Material einen Stau im kalten Teil des Hotends verursacht und dieses verstopft. Bei Entfernung des Filaments ist ein "Stopfen" zu sehen. Abhilfe schafft hier meist eine gut angepasste Kühlung des Hotends.

 

PETG ist ein mit Glykol modifiziertes PET. Dabei wird das PET im aufgeschmolzenen Zustand flüssiger und kann somit als Filament im 3D Druck genutzt werden. Die niederviskosen... mehr erfahren »
Fenster schließen
PETG Filament für 3D Drucker

PETG ist ein mit Glykol modifiziertes PET. Dabei wird das PET im aufgeschmolzenen Zustand flüssiger und kann somit als Filament im 3D Druck genutzt werden. Die niederviskosen Eigenschaften ergeben eine hohe Layerhaftung und ein gutes optisches Druckergebnis. Das Material schrumpft nur ca 0.5 % beim Abkühlen dadurch minimieren sich Probleme mit dem Lösen der Druckplatte.


Produkte die mit PETG gefertigt wurden haben folgende Vorteile:

  • hohe Widerstandsfähigkeit
  • lebensmittelecht
  • optimale mechanische Eigenschaften
  • hemikalienbeständig
  • ausgezeichnet thermisch verformbar
  • schwer entflammbar (B1)

 
PETG Filament ist in den Stärken 1.75 & 2.85 für alle gängigen 3D Drucker verfügbar. PETG läßt sich am ehesten mit PLA vergleichen, deshal sollten sich gute Ergebnisse mit PLA Druckern erzielen lassen. Nur die höhere Temperatur sollte beachtet werdem. Vor allem Hotends mit PTFE oder Teflon Inlinern sind hierbei mit Vorsicht zu geniessen, da nicht alle Produkte die hohen Temperaturen von 250°C aushalten.
 
Die Druckgeschwindigkeit sollte je nach Temperatur gewählt werden. Eine zu niedere Geschwindigkeit mm/s in Kombination mit hoher Temperatur und hoher retract ( > 5mm) bedingt einen relativ niederen Output des Extruders. Dieser niedere Output führt zu einer langen Verweildauer des PETG im heissen Teil des Hotends, in diesem baut das Material schnell ab und verliert seine Eigenschaften. Generell eher einen Tick zu kalt als zu heiß.
 
Bei gewissen Hotends verursacht der flache Temperaturgradient Probleme --> die Thermobarriere funktioniert nicht richtig: Hier ist zuviel flüssiges Material im Hotend und fliesst in den kalten Teil retour. Dieser ungewollte Rückfluss wird bei häufigen Retract teils zum Problem, da das retour fliessende Material einen Stau im kalten Teil des Hotends verursacht und dieses verstopft. Bei Entfernung des Filaments ist ein "Stopfen" zu sehen. Abhilfe schafft hier meist eine gut angepasste Kühlung des Hotends.

 

Filter schließen
 
von bis
  •  
1 von 3
1 von 3
Zuletzt angesehen